Die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. hat auf dem Tag der Landesplanung des Ministeriums für Innern und für Sport in Mainz erfolgreich die Regiopolregion Koblenz Mittelrhein vorgestellt. Innenminister Roger Lewentz hob in seinem Grußwort das Zusammenspiel der Fläche mit den städtischen Regionen hervor, die prägend für eine Regiopolregion sei. Vor großem Fachpublikum bestand Einigkeit über die große Bedeutung der Regiopolregionen in Deutschland.

Die anschließenden Podien waren mit Vertretern der zuständigen Ministerien in Land und Bund besetzt. Ein interessanter Austausch fand in einer Diskussion mit der Metropolregion Rhein-Neckar statt. Der Vorstand der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V., mit ihrem Vorsitzenden Hans-Jörg Assenmacher, stellv. Vorsitzenden Dr. Ulrich Kleemann (SGD Nord) und Werner Schmitt, konnte das hohe Interesse an der Herausbildung einer Regiopolregion im nördlichen Rheinland-Pfalz feststellen. Assenmacher vertrat offensiv die Stärken der Region im nördlichen Rheinland-Pfalz, die alle Voraussetzungen für eine wahrnehmbare Regiopolregion mitbringen. Die Bildung eines Bewusstseins des Miteinanders werde auch positiven Einfluss auf die Raumplanung in der Region nehmen. Besonderes Beispiel hierzu war die Mobilität, die in der Wahrnehmung der Bevölkerung einen hohen Stellenwert einnehme. „Der Tag der Landesplanung hat unseren Kurs - hin zu einer Regiopolregion bestätigt“ so Assenmacher abschließend.

170918 Podium Tag der Landesplanung

Quelle: Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz

170918 Publikum Tag der Landesplanung

 Quelle: Ministerium des Innern und für Sport Rheinland-Pfalz