Zukunftskonferenz der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. setzt in Andernach Impulse für die Gründung einer Regiopolregion Koblenz-Mittelrhein

Die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. wirbt in ihrem Veranstaltungsjahr für die Gründung der Regiopolregion Koblenz-Mittelrhein. In der Auftaktveranstaltung am 29. März, in der Mittelrheinhalle in Andernach, will sie das Bewusstsein für die Gründung wecken und Mitkämpfer für die Region gewinnen. „Dass wir uns als Regiopolregion begreifen und aufstellen ist eine entscheidende Voraussetzung, um zwischen den benachbarten Metropolregionen erfolgreich zu sein“, so die Vorstandsmitglieder, Hans-Jörg Assenmacher, Dr. Ulrich Kleemann und Werner Schmitt, die sich für die Region Koblenz-Mittelrhein einsetzen.

In Andernach wird die Idee der Regiopolregion und das 2015 gegründete Netzwerk der Regiopolen in Deutschland vorgestellt. In der anschließenden Diskussion geht es um die Chancen, die für die Städte und Kreise in einer Regiopolregion bestehen.

Die Initiative hofft, dass sich viele Vertreter von Kommunen, Wirtschaft und Weitere für die Region stark machen. Die Vorstandsmitglieder der Initiative betonen in diesem Zusammenhang, dass nur ein kraftvolles Miteinander allen Nutzen bringen wird.

Zum Hintergrund:
Die Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e.V. verfolgt das Ziel, einen wirksamen Beitrag zur zukunftsfähigen Entwicklung der Region Koblenz-Mittelrhein (ehem. Regierungsbezirk Koblenz) zu leisten. Die gesamte Region Koblenz-Mittelrhein muss als Regiopolregion identifiziert werden. Weitere Infos unter www.region-koblenz-mittelrhein.de.

 Vorstand Initiative

Foto v.l.n.r.: Stellv. Vorsitzender u. SGD Nord Präsident Dr. Ulrich Kleemann, Vorsitzender Hans-Jörg Assenmacher, stellv. Vorsitzender Werner Schmitt