Die Foren Kultur, Sport und Tourismus und Bildung und Wirtschaft  er Initiative Region Koblenz-Mittelrhein e. V. informierten sich an der Koblenzer Talstation zur Technik der Seilbahn.
Der Geschäftsführer des Seilbahnbetreibers Doppelmayr aus Österreich, Eugen Nigsch, stellte den Anwesenden die neueste urbane Seilbahntechnik vor. Sie ist Deutschlands erste Dreiseilumlaufbahn und hat mit einer Förderkapazität von 7600 Personen pro Stunde die weltweit größte Leistungsfähigkeit.

Die Seilbahn wurde als Attraktion und umweltfreundliche Verkehrsverbindung zur Bundesgartenschau 2011 gebaut. Sie verbindet seit Juni 2010 die Rheinanlagen mit der Festung Ehrenbreitstein und hat sich beliebter Tourismusmagnet in der Region Koblenz-Mittelrhein etabliert.
Die Leiter der Foren, Herbert Grohe, Prof. Ingeborg Henzler und Vorsitzender Hans-Jörg Assenmacher sind sich einig, dass der dauerhafte Verbleib ein Gewinn für den Tourismus und die Menschen in der Region ist.
Abschließend wurde darüber diskutiert, wie die etwa 6 Millionen Besucher länger in der Region gehalten werden können. Den Besuchern müsse das Angebot der gesamten Region Koblenz-Mittelrhein stärker vermittelt werden und dazu sei eine deutlich engere Zusammenarbeit der regional Verantwortlichen notwendig, so Hans-Jörg Assenmacher.