Aktuell fand in der Berufsbildenden Schule Wirtschaft (BBSW)  in Koblenz eine Veranstaltung auf Einladung der Initiative Region Mittelrhein e. V., mit ihren Arbeitskreisen Bildung und Wirtschaft, zum Thema „Berufsbildende Schulen – Quo Vadis?“ statt.

Arbeitskreisleiterin Bildung, Professor Dipl. –Vw. Ingeborg Henzler, begrüßt neben den vielen Gästen Prof. Dr. Stefan Sell als Referenten, und dankte Oberstudiendirektoren Beate Kraemer, Leiterin der BBSW Koblenz, als Gastgeberin des Abends. Henzler führte in die Thematik ein um erneut auf die dringende Notwendigkeit hinsichtlich einer Reform des Schulsystems hinzuweisen. In diesem Zusammenhang verwies sie, gemeinsam mit Manfred Graulich, dem Vorsitzenden der Initiative Region Mittelrhein, auf die von der Initiative in Auftrag gegebene Schulstudie.

Prof. Dr. Sell führt auf Grundlage der Analyse von größtenteils bekannten Zahlen, Daten, und Fakten in die Thematik der Veränderung der Schüler/innen-abgangszahlen und deren Verbleib in der Arbeits-, wahlweise akademischen Welt aus. „Es findet eine Verschiebung der Fachkräftelücke statt, hin zu den Berufen, die eine Lehre oder Technikerausbildung erfordern“, so Sell.

Er zeigte Lösungsansätze und Lösungsbeispiele aus anderen Bundesländern als Antwort auf die anstehende Problematik auf.

Abschließend stellte Henzler fest, dass die Berufsbildenden Schulen, mit ihrem umfangreichen Bildungsangebot bis hin zur allgemeinen Hochschulreife, einen festen und unverzichtbaren Bestandteil in der Bildungslandschaft haben. Alle Anwesenden waren sich einig, dass man sich so schnell wie möglich auf die geänderten Bedingungen einstellen müsse.