Diäten machen dick

Gesundheitsseminar klärt auf

Koblenz. Manch einer hat es schon selbst festgestellt. Nach einer Diät schnellen die Pfunde auf der Waage ganz schnell wieder rauf. Diplom-Oecotrophologin Irene Noack aus Sankt Augustin klärte die Teilnehmer des gut besuchten Gesundheitsseminars „Wenn der Bauch mit dem Kopf durchgeht - Kann denn Essen eine Sünde sein?“ der Initiative Region Koblenz-Mittelrhein und der VHS Koblenz am 27.05.2015 unterhaltsam auf, weshalb dies so ist.

„Diäten bedeuten Stress für den Körper“, so die Fachfrau. „Man nimmt sich vor, disziplinierter, gesünder und ausgewogener zu essen und stellt sich selbst unter eine strenge Kontrolle, die aber oft nicht eingehalten werden kann.“ Der Teufelskreis beginnt: Man ärgert sich über die mangelnde Disziplin, isst aus Scham heimlich. Durch den Stress entsteht zudem eine „figurfeindliche“ Hormonsituation im Körper. Es kommt zu einer Erhöhung der Cortisolausschüttung. Dies sorgt für eine Blutzucker anhebende Wirkung, um in der Stresssituation schnell genug Energie bereitzustellen. Das war vor Urzeiten ein sinnvoller Mechanismus, um in einer gefährlichen Situation die Flucht ergreifen zu können. Heute fehlt jedoch die körperliche Bewegung nach einer Stresssituation. Die Folge: Heißhunger!

Doch was tun, wenn man abnehmen möchte? Die Ernährungswissenschaftlerin rät jedem, sich mit seinen Ernährungsgewohnheiten ehrlich auseinanderzusetzen. Warum esse ich? Wie? Wo? Wann? Und wie viel esse ich? „Das Essen wird häufig nebenbei eingenommen. So hat man nie das Gefühl wirklich satt zu sein. Wir müssen unbedingt wieder lernen auf unser Sättigungs- und Hungergefühl zu hören.“ Dann kann man auch mal ohne schlechtes Gewissen genussvolle Schlemmereien essen. Denn kein Lebensmittel macht letztendlich dick oder dünn. Es ist immer die Dosis. Und so griffen die Teilnehmer auch gerne zu, als am Ende der Veranstaltung eine kleine Verkostung stattfand.